Long time & no writing!

Seit dem letzten Blog-Post sind einige Monate vergangen. Monate in denen viel passiert ist und die Zeit fürs Schreiben auf diesem Blog ist etwas auf der Strecke geblieben. Meine Trainingszeit in den letzten Wochen habe ich hauptsächlich in der Box von Crossfit Kempten verbracht. Um die letzten Monate etwas zusammenzufassen was mein Training angeht, hier ein kurzer Abriss. Nachdem mein Smolov Jr. Front-Squat Cycle mit einer persönlichen Bestleistung von 102,5kg so erfolgreich war und es mir zusätzlich die Freude an den Squats beschert hat, wollte ich den Hatch-Squat-Cycle testen. Dieses Programm stammt aus der Feder von Gayle Hatch, seines Zeichens Weightlifting Coach und Head-Coach der US Mannschaft im Olympischen Gewichtheben 2004 in Athen. Insgesamt war mein ersten Hatch-Squat-Cycle sehr erfolgreich, wurde aber aufgrund mehrerer Messebesuche im In- und Ausland unterbrochen. Auch ein Besuch bei meinem Kettlebell-Mentor Daniel im Trias-Gym war im August angesagt um sich mit neuen Kettlebells zu versorgen.

Daniel und CoCoach Mr. Bones

Zusammen mit Merlin (aka. Freund von Coach Kati) machten wir uns auf den Weg nach Biberach. Das Trias-Gym ist immer wieder eine Reise wert und jedes mal gehe ich wieder mit einem Technik-Kniff mehr nach Hause. Vielen Dank Coach!

An einem Sonntag im August, es war eigentlich mein Rest-Day, kam ich auf die spontane Idee, einen Halbmarathon auf dem Concept2 zu absolvieren.

Weiterlesen

WOD 180613-220613: Smolov jr. Week 1, Gymnastics and a PR

So einfach sich das WOD am Vortag, bestehend aus 100 Air Squats, 100 Sit Ups und 100 Lunge Steps auch anhören mag, zusammen mit dem ersten Tag des Smolov Jr. Front Squat Cycles verursachte jenes steinharte Quads am nächsten Tag. Da ich die Front Squats aus dem Wendler Cycle herausgenommen habe, um den Smolov Jr. Cycle zu testen, bedeutete dies für den Dienstag ein einfaches Workout bestehend aus einigen Gymnastic-Stretches und Overhead Presses nach Jim’s 5-3-1 (Woche 3).

Der Mittwoch und Donnerstag nutzte ich meine gesammelten Überstunden und blieb zu hause. Die Hitze im Freien von bis zu 34°C, konnten meinem Training in der mit 18°C angenehmen Halle, nicht verhindern. Dem entsprechend fiel das Training auch etwas ausgedehnter als sonst aus. Nach mehreren Snatch und Clean & Jerk Einheiten, folgte Smolov Jr. Tag 2. Dieser Bestand aus 7 Sätzen zu je 5 Reps. Abgeschlossen wurde der Trainingstag durch fünf Sätze Klimmzüge, gefolgt von Pendlay Rows (Video credit: The Outlaw Way & Spencer Arnold).

Nachdem ich das Buch „Overcoming Gravity“ nun gelesen habe, habe ich wie angekündigt mehr Bodyweight und Gymnastic Anteile in meinen Trainingsalltag eingefügt. Weiterlesen

WOD 090613-170613: Crossfit Kempten, Girevoy Training and the Man-Test

Die letzte Woche war, im Vergleich zu den Vorwochen, sehr trainingsreich. Der Sonntag galt noch ganz dem Thema „Mobility“. Zum ersten Mal versuchte ich mich an einem halben, skalierten „Man-Test“. Der eigentliche Man-Test von MobilityWod bedeutet Overhead Squats mit zwei 24er Kettlebells. Zum Einstieg bedeutet das für mich allerdings erst mal nur eine Kugel und auch nur die 14er. Zu meinem großen Stolz, klappte das Ganze auf der rechten Seite auch wunderbar, wie hier zu sehen.Mantest

Auf der linken Seite habe ich wieder das Problem, dass ich hier in der Schulter noch nicht so beweglich bin, wie auf der anderen Seite. Aber hieran wird kräftig gearbeitet. Der Montag bedeutet wieder einen Besuch bei Crossfit Kempten. Weiterlesen

WOD 180513 – 070613: Still a lazy writer…

Fast 4 stressige Wochen sind seit dem letzten Blog-Post vergangen und viel ist passiert. Eine Woche war ich erkältet, die andere Woche war ich beruflich in Moskau / Russland.

St. Basil Cathedral in Moscow

Dieser Trip war wohl einer der interessantesten Trips der letzten Jahre. Nachdem schon allein die ganze Visum-Sache „interessant“ ablief und die ganzen Kyrillischen Schriftzüge mehr als verwirrend auf mich wirkten, war ich umso erstaunlicher wie locker, freundlich und relaxt die meisten Moskauer waren, die ich kennengelernt habe –  ganz anders als ich das vorher (unwissend) befürchtet hatte. Die warmen Temperaturen konnte ich jedoch leider nicht wirklich genießen. Ihr wisst schon … Arbeiten … Anzug und Hemd, etc! 😉 Wieder in München gelandet, erwarteten mich 5°C kalte Temperaturen und ewig anhaltende Regenfälle und ihr wisst was das bedeutet: Eine geflutete Trainingshalle bei mir daheim. Umso besser dass genau an diesem Wochenende CrossFit Kempten ihre Halle eröffnet haben. Weiterlesen

WOD 220413-150513: Silent but not inactive!

Die letzten Wochen war es sehr ruhig auf diesem Blog. Dies lag hauptsächlich daran, dass ich beruflich sehr viel unterwegs war und die zur Verfügung stehende Zeit, soweit denn möglich, mehr fürs Training genutzt hab, als hier schriftstellerisch tätig zu sein. Das dürfte sich ab Juni dann doch wieder ändern und ich gelobe hier Besserung. In den letzten Wochen ist viel passiert. Neben dem MovNat Workshop in München, von dem ich zuletzt berichtet habe, wurde in dieser Zeit alle drei WODs der Cry Me a River Challenge absolviert. Insgesamt war die CMAR Challenge eine nette Abwechslung, auch wenn ich jetzt keinen Concept2 Ruderergometer mehr sehen kann. Hier hat mich in CMAR2 meine Kettlebell Snatch Technik quasi „gerettet“. Hier meine absolute Empfehlung, wie schon öfters auf diesem Blog erwähnt: Schaut mal bei meinem Freund Daniel von TRIAS Athletik  in Biberach vorbei und lernt mehr als nur eine saubere Kettlebelltechnik! Das CMAR3 wurde dann im vorübergehenden Garage Gym von CrossFit Kempten durchgeführt. Der Umstieg vom Rower aufs Gewichtheben, fiel mir extrem schwer und am Ende konnte ich gerade so meine dreimal 64kg in der Zeit unterbringen … und das ganz ohne Split Jerk (Insiderwitz)! 😉 Weiterlesen

MovNat Fundamentals Workshop: Natural Movement Physical Education & Fitness

Beim MovNat geht es um mehr als nur das Training von Fitness und Kondition. Ziel ist vielmehr das (Wieder-)Erlernen und Trainieren von grundsätzlichen Bewegungen, wie Sie der Mensch seit Anbeginn der Zeit ausübte. Daraus resultierende Konditions- und Kraftzuwächse sind positive Nebeneffekte. Während der Steinzeitmensch seine Beute über mehrere Kilometer hetzte, dabei rennend, springend und kriechend Unwegsamkeiten überwand um anschließend das erbeutete Fleisch zurück in die Höhle zu tragen, beschränkt sich das Leben so manches Menschen in der heutigen Zivilisation auf die Wegstrecken Bett-Bürostuhl-Kühlschrank-Couch-Bett. Erwan Le Corre, Gründer bzw. Erfinder des MovNat „Systems“, nennt dies den menschlichen Zoo (Human Zoo). Er sieht die Nebenwirkungen des heutigen zivilisierten Lebensstils als Hauptgründe für viele Probleme der Gegenwart. Übergewicht, chronische Schmerzen, Depressionen und fehlende Vitalität. Diese Einstellung deckt sich mit meinen Gedanken und meiner Einstellung zu Bewegung.

Nachdem mich ein Bekannter auf das MovNat aufmerksam gemacht hat und ich mich mehr mit dem Thema beschäftigt habe, folgte spontan der Entschluss an einem MovNat Fundamentals Workshop teil zu nehmen. In Deutschland ist das Netz an zertifizierten MovNat-Instructoren noch sehr gering. Zu meinem Glück ist MovNat Munich eine kurze Reise von mir entfernt. Geleitet wird MovNat Munich von Bernd Reicheneder, seines Zeichens Sportwissenschaftler. Weiterlesen

WOD 140413-210413: Lot of work and Cry me a River WOD 1

Die vergangene Woche war gepackt mit zwei Tagen beruflichem Aufenthalt in Böblingen bzw. Stuttgart und einem Besuch in München. Wer sich gerne über die Deutsche Bürokratie wundert, sollte mal ein Geschäftsvisum für Russland beantragen, das topt nämlich alles mir bisher Bekannte! 😉 Neben all dem beruflichen Aufgaben, wurde auch ein wenig trainiert. Mit dabei war mein erster Versuch für das Cry me a River (CMAR) WOD 1. CMAR ist ein Fitness-Wettkampf für jedermann. Dort trete ich für das Team um CrossFit Kempten an. Bei mir läuft das Ganze unter dem Motto: Dabei sein und Spaß haben. Dazu noch gegen mich selber antreten, pushen und wenn möglich mit den anderen gemeinsam zu kämpfen. Das CMAR 1 Workout bestand aus einem 9 Minuten AMRAP (As many rounds as possible) gefüllt mit verschiedenen Bodyweight Moves gefolgt von 3 Minuten Rudern, in denen soviel Kalorien abgearbeitet werden sollten wie möglich. Weiterlesen

WOD 110413: Kettlebell and Chain Throwdown

Nur ein kleines Zeitfenster und doch sollte heute ein kleines Workout nicht fehlen. Nach schönem Warm-Up mit Travis‚ Mobile and Hostile Workout gings dann an einen von Travis‘ sogenannten Throwdowns. Zu Weihnachten überraschte Travis seine Follower mit einem Bundle seiner jeden Donnerstag veröffentlichten Throwdowns in Form des Big Book of Throwdowns. Gefüllt mit jeder Menge schöner Finisher fiel die Auswahl für mich schon fast schwer. Da das Girevoy Training momentan einen festen Punkt in meinem momentanen Trainingsleben einnimmt, war es fast schon klar, dass ich mir Throwdown #26 ausgewählt habe: Kettlebells and a Chain!

kettchain

Normalerweise eher eine Art Finisher, durfte der Throwdown als Quick-Workout heute herhalten. Weiterlesen

WOD 0104-0904: Guess who is back … writing?!

Seit 10 Tagen gab es kein Update auf diesem Blog, doch damit ist es jetzt vorbei. Im Gegensatz zur Schreibkunst habe ich das Training aber nicht genauso schleifen lassen. Leider schlägt manchmal das Leben so zu, dass man nicht so zum Schreiben kommt. Hinzu kommen die kalten Temperaturen die ständig versuchen jeden Trainingseifer im Keim zu ersticken. Aber wie schon erwähnt haben Sie das nicht geschafft. Überhaupt bin ich mit dem vergangen Winter und den von mir absolvierten Trainingseinheiten sehr zufrieden. Oft genug habe ich in der Vergangenheit schon Trainingsphasen wegen der Wintermonate unterbrochen. Habe Kälte und Wetterbedingungen als lahme Ausrede vorgeschoben. Nun aber genug der schnöden Worte und zurück zum Kern des ganzen – dem Training!

Der April startete genauso eklig kalt wie der März endete. Weiterlesen

WOD 260313-290313: Girevoy Long Cycle Practice and Squat Friday

Der Wetter-Gott tut nach wie vor alles, um mich zu ärgern. Aber wie heißt es doch so schön: Improvise, Adapt and Overcome! Da die Kälte des Griffs das Training für den Kettlebell Snatch aufgrund der langen Kontaktzeit noch zusätzlich erheblich schwieriger macht, habe ich einfach vermehrt den Long Cycle trainiert. Die Reps per Minute sind hier deutlich langsamer und die Zeit in der wirklich die Griffkraft von Nöten ist, beschränkt sich auf den Double Swing nach dem Clean. Da das Training am Dienstag so motivierend war, wurde der Double Long Cycle am Donnerstag zum ersten Mal mit den beiden gelben 18er Trias-Kugeln versucht. kb18Die drei kurzen Sets liefen so gut, dass später noch eine absteigende Leiter Jerks folgen sollten. Bei beiden Übungseinheiten blieb die Pace bei 6rpm, um gerade bei den Jerks die höhere Belastung in der Rack-Position weiter zu halten.

Nachdem die letzte Zeit das Squat-Training sehr vernachlässigt wurde, stand der heutige Karfreitag unter dem Motto „langsam herantasten“. Weiterlesen